Kosten

Kosten und Qualitätsanforderungen für Hochzeitssängerin und -band

Immer wieder erhalte ich Anfragen von Brautpaaren, deren Sängerin oder Band im letzten Moment ausgefallen ist. Deshalb möchte ich auf dieser Seite auf die Qualitätsanforderungen eingehen, die man bei der Buchung übersehen kann.

Natürlich steht der persönliche Geschmack an erster Stelle – wenn die Stimme der Sängerin Euch nicht anspricht, solltet Ihr sie nicht buchen! Dennoch reicht eine schöne Stimme meiner Meinung nach nicht aus, um Eurem grossen Tag zu genügen. Eine gute Sängerin ist gut organisiert – beispielsweise garantiere ich bei einer Buchung, dass ich für adäquaten Ersatz sorge, sollte mein Auftritt notfallbedingt nicht möglich sein (was zum Glück noch nie vorgekommen ist).

Während die Preise zwischen Sängerinnen relativ leicht zu vergleichen sind, ist die Leistung vor allem für Aussenstehende schwer zu beurteilen. Neben Ton- und Videobeispielen verraten Referenzen häufig Informationen zur Zusammenarbeit und Beratung. Der Lebenslauf einer Sängerin zeigt zusätzlich, ob sie Bühnenerfahrung mitbringt. Diese ist für einen so gefühlvollen Auftritt wie bei einer Trauung unabdingbar. Ruhe und Gelassenheit vor allem wenn bei der Planung mal etwas nicht wie vorgesehen läuft, sind weitere Punkte, die eine erfahrene Sängerin mitbringt.

Auch das Angebot selbst kann stark variieren – so gibt es Sängerinnen, welche mit CD-Player oder ohne musikalische Begleitung auftreten. Ich selbst singe ausschliesslich mit professioneller Begleitung wie Ihr sie bei den Songbeispielen hört. Meiner Meinung nach klingt eine Stimme ohne Begleitung schnell etwas verloren und es schränkt die Songauswahl stark ein. Das Zusammenspiel zwischen Pianist oder Gitarrist und Sänger ist für mich viel mehr als nur die Summe zweier Musiker und durch ein (oft billig klingendes) Karaoke nicht zu ersetzen. Im Gegensatz zum klassischen Gesang ist bei modernen Songs die Begleitung durch eine Orgel nicht sinnvoll. Um unseren eigenen Qualitätsanforderungen gerecht zu werden, bringen wir immer eigenes Equipment und Instrumente mit – wenn der Flügel vor Ort dann richtig positioniert und gestimmt ist, umso besser.

Gute Tontechnik ist bei der Interpretation von Popsongs, vor allem bei hauchig gesungenen Stücken, unerlässlich. Billige Technik verfälscht jede gute Stimme und wertet den musikalischen Beitrag klar ab.

Ein breites Repertoire spricht für die Sängerin und ihre Vielseitigkeit. Gute Sängerinnen sind aber auch flexibel und studieren einen Wunschsong ein, solange er musikalisch umsetzbar ist. Die individuelle Gestaltung der Trauung steht an erster Stelle! Für die Songauswahl habe ich hier ein paar Tipps und meine persönlichen Favoriten zusammengestellt.

In meinen Offerten sind folgende Leistungen inklusive: Vorbesprechung (bei mir zum Kafi oder telefonisch), Proben, Auftritt, professionelle Musikanlage, Verstärkung und Instrumente inkl. Anlieferung (Anfahrt), Auf- und Abbau, Noten und Texte, Administration, AHV-Gebühren, Krankenkassen- und Versicherungsbeiträge sowie Kosten für Werbung und Proberäume. Darum ist es bei einer Anfrage wichtig zu wissen, von wann bis wann an welchem Datum und wo der Auftritt stattfinden wird und welche Vorstellungen und Ideen Ihr für Eure Musik habt.

Gerade weil das Leistungsverhältnis so schwer zu vergleichen ist, empfehle ich letztlich, dass Ihr Euch auf Euer Bauchgefühl und Eure Ohren verlässt. Das Wichtigste ist, dass Euch die Musik, die Ihr bucht, berührt! Und nicht vergessen: Alle professionellen Hochzeitssängerinnen, die ich kenne, sind in der Hauptsaison schon früh ausgebucht und man sollte nicht lange zögern!

Foto Sarah